Produktion und Prozessmanagement (B. Eng.)

Von der Entwicklung bis zum Endprodukt

Gehen Sie mit uns aufs Ganze in der Produktionstechnik: Der Studiengang Produktion und Prozessmanagement bereitet Sie auf eine berufliche Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft vor. Im praxisorientierten Studium erwerben Sie aktuelles Fachwissen aus den verschiedensten ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen sowie betriebswirtschaftliche Schlüsselqualifikationen für planende, steuernde und leitende Positionen in einem Produktionsunternehmen.

Im Anschluss an die Praxisphase im 5. Semester vertiefen Sie im 6. Semester im Rahmen der Lernfabrik Ihre fachlichen Interessen. In der Lernfabrik bekommen Sie eine Aufgabenstellung, innerhalb von knapp vier Monaten ein vollständig dokumentiertes und versandfertiges Serienprodukt zu konkurrenzfähigen Kosten zu erstellen und zu präsentieren. Theorie und Praxis, breite Basisqualifikation und persönliche Schwerpunktsetzung, gehen somit Hand in Hand.

Damit Sie optimal auf die Herausforderungen in einer globalisierten Welt vorbereitet sind, besuchen Sie in jedem Semester Fachveranstaltungen im Umfang von 2 bis 6 Semesterwochenstunden (SWS) in englischer Sprache. Darüber hinaus unterstützen wir Sie dabei, ein halbes Jahr im Ausland zu verbringen. Dies kann in Form eines Studiensemesters, der Praxisphase oder der Abschlussarbeit erfolgen.



Kurzinfo

Titel des Studienganges
Produktion und Prozessmanagement
Studiengangtyp Bachelor
Anzahl Semester
7
Anzahl ECTS
210
Lehrsprache
deutsch
Abschluss
Bachelor of Engineering (B. Eng.)
Start zum Sommer- und Wintersemester
Campus Heilbronn - Sontheim
Bewerbungsschluss
Einsendeschluss: 15. Januar für das Sommersemester, 15. Juli für das Wintersemester
Weitere Details ... Broschüre

Bewerbung und Zulassung

Auswahlverfahren

Da die Zahl der Studienplätze beschränkt ist, gibt es für jeden Studiengang ein Auswahlverfahren. 90 Prozent der Studienplätze werden nach dem Ergebnis des Auswahlverfahrens vergeben.

Beim Auswahlverfahren werden folgende Kriterien zur Bewertung herangezogen:

  • Die Note der Hochschulzugangsberechtigung (HZB)
  • Studiengangbezogene Berufsausbildung, falls vorhanden

Aus den Kriterien wird wie folgt eine Wertezahl ermittelt:

  • Eine studiengangbezogene Berufsausbildung wird mit einer Verbesserung der HZB-Note um 0,5 berücksichtigt.
  • Wenn keine studiengangbezogene Berufsausbildung vorhanden ist, dann zählt die HZB-Note 100 %.

Die Zulassungssatzung des Studiengangs PPM

Als Absolvent der allgemeinbildenden Gymnasien müssen Sie ein achtwöchiges Vorpraktikum zum Beginn des ersten Semesters nachweisen.
Das Vorpraktikum ist vor Beginn des Studiums in einem geeigneten Betrieb abzuleisten. Sie können die vollständige Ableistung auf Antrag bis zum Beginn des 3. Semesters nachgeholen. Sie können z.B. einen Teil vor dem Studienbeginn und den Rest in den Semesterferien absolvieren.

Mehr Informationen zu den Ausbildungszielen und - inhalten finden Sie im folgenden Dokument:
Merkblatt für das Vorpraktikum im Bachelorstudiengang Produktion und Prozessmanagement

Für einen Studienplatz an der Hochschule Heilbronn müssen Sie sich online bewerben und im Anschluss Ihre Unterlagen zudem postalisch einreichen.

Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie HIER.

Studieninhalte Produktion und Prozessmanagement

Gut vorbereitet ins Studium

Im Brückenkurs Mathematik werden Schulkenntnisse in elementarer Mathematik, auf denen die Vorlesungen der einzelnen Studienrichtungen aufbauen, wiederholt und aufgefrischt. Er ist freiwillig, dauert 1 bis 2 Wochen und findet direkt vor dem neuen Semester statt. Die Anmeldung erfolgt online.

Vorkenntnisse erwünscht

Ein achtwöchiges Vorpraktikum ist Pflicht, kann aber auf Antrag auch noch nach Aufnahme des Studiums absolviert werden. Mehr Info siehe oben unter "Bewerbung und Zulassung" und unter "Downloads".

EinstiegING das Mentoring-Programm

Das Mentoring-Programm EinstiegING wendet sich an Studierende der technisch-naturwissenschaftlichen Studiengänge im ersten und zweiten Semester. Es soll den Einstieg aus Schule, Ausbildung oder Berufstätigkeit in ein technisches Studium begleiten und erleichtern. Mehr Information finden Sie hier.

Während des Grundstudiums wird die Basis für eine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung gelegt. Sie erwerben Grundwissen in den technischen und betriebswirtschaftlichen Fächern, das Sie später anwendungsorientiert einsetzen können. Durch die im Studiengang enthaltenen zahlreichen Übungen, Labore und fachlichen Beispiele wird ein hoher Praxisbezug der Ausbildung sicher gestellt.

Folgende Module (mit ihren Lehrveranstaltungen) gehören ins Grundstudium:

Mathematik:
Mathematik 1, Mathematik 2

Pyhsik und Elektrotechnik:
Pyhsik, Elektrotechnik

Technische Mechanik:
Technische Mechanik (1), Technische Mechanik (2)

Grundlagen der Produktion:
Grundlagen der Produktion, Technische Kommunikation, Arbeitsgrundlagen

Technische Softwareentwicklung:
Programmieren (1), Programmieren (2)

Werkstoffkunde:
Werkstoffkunde 1, Werkstoffkunde 2, Labor Werkstoffkunde, Chemische Grundlagen der Produktionsverfahren

Betriebswirtschaftslehre:
Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (1), Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (2), Wirtschaftsenglisch

Konstruktionslehre

Die Lehrveranstaltungen im Hauptstudium vertiefen die im Grundstudium erworbenen Grundlagen und vermitteln Ihnen detaillierte Kenntnisse im Bereich der Produktion und des Prozessmanagements. Sie werden praxisorientiert auf Ihre spätere Arbeit in der Industrie vorbereitet. Die Theorie wenden Sie anhand von Praxisbeispielen, Fallstudien und Planspielen an. Des Weiteren erarbeiten Sie sich Themen selbständig und präsentieren Sie diese Ihren Kommilitonen im Rahmen der Vorlesungen.

Neben den Pflichtvorlesungen haben Sie die Möglichkeit, im Wahlbereich Ihre Interessen zu vertiefen (siehe Module "Transferkompetenz" und "Wahlmodul Produktion und Prozessmanagement", auch in der SPO, Seite 10).

Folgende Module (mit ihren Lehrveranstaltungen) gehören ins Hauptstudium:

Produktions- und Projektmanagement:
Produktionsmanagement 1, Projektmanagement

Regelung und Automatisierung technischer Systeme:
Regelungstechnik, Steuerungs- und Automatisierungstechnik

IT-Anwendungen:
Computer Aided Design,Datenbanksysteme

Produktions- und Messtechnik:
Statistik, Fertigungsmesstechnik, Produktionstechnisches Labor

Fertigungsprozesse:
Fertigungsprozesse 1, Fertigungsprozesse 2

BWL und Recht:
Rechtsgrundlagen, Kosten- und Leistungsrechnung, Investition und Finanzierung

Produktionsmanagement und Change Management:
Produktionsmanagement 2, Change Management

ERP-Systeme

ERP-Praktikum und Projektarbeit

Theoriemodul Lernfabrik:
Integrierte Produktentwicklung, Qualitätsmanagement, Werkzeugmaschinen, Montagetechnik, Projektkommunikation undTeammanagement

Praktisches Studiensemester und Kolloquium zum Praxissemester

Praxismodul Lernfabrik

Wahlmodul Produktion und Prozessmanagement:
Prozesssimulation in der Produktion, Logistik in der Automobilindustrie, Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit, Arbeitssicherheit, Schadensanalyse an produktionstechnischen Bauteilen, Digitale Fabrik und Materialflusssimulation

Transferkompetenz:
Studium Generale, Kolloquium zur Bachelor Thesis

Angewandte Studie

Unternehmensführung:
Managementmethode, Unternehmensplanspiel

Bachelor Thesis

Internationale Erfahrungen sind bei vielen Unternehmen ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Bewerberauswahl. Sie haben im Rahmen Ihres Studiums die Möglichkeit, ein Hochschulsemester und/oder das praktische Studiensemester (5. Semester) im Ausland zu absolvieren. Auslandskontakte bestehen über unsere Partnerhochschulen sowie über die Auslandsaktivitäten internationaler Unternehmen.

Erfahrungsberichte unserer Studierenden finden Sie hier.

Im Praxissemester (5. Semester) wenden Sie das Erlernte im industriellen Umfeld an. Sie sind im Unternehmen und bearbeiten dort weitgehend selbstständig Aufgaben aus dem realen betrieblichen Umfeld. Dies ist der erste Prüfstein für Sie ebenso wie für die Firmen. Sind die Aufgaben interessant? Haben Sie das notwendige Grundwissen und können sich rasch in neue Themen einarbeiten?

So manche Karrieren haben hier ihren Anfang genommen.

Einen besonderen Akzent setzen wir im 6. Semester mit dem Praxismodul LERNFABRIK. Hierbei wenden Sie die im 3. und 4. Semester erarbeiteten Grundlagen auf zentrale Prozesse in einem Produktionsunternehmen an. Von der Produktfindung über die Fertigung bis hin zur Auslieferung bearbeiten Sie in projektorientierten Teams tatsächliche Fragestellungen aus der Praxis. Dank unserer umfangreichen Laboreinrichtungen können Sie dabei die entwickelten Produkte auch selbst fertigen, prüfen, lagern und montieren.

Im 7. Semester bearbeiten Sie Ihre Bachelor Thesis. Eine Thesis zeigt, dass Sie nicht nur selbst­ständig eine Aufgabenstellung lösen können, sondern sie auch fachlich richtig einordnen und in einer schriftlichen Ausarbeitung angemessen darstellen können.

Und nach dem Studium? Einstiegsmöglichkeiten

Absolventen unseres Studiengangs sind Ingenieurinnen und Ingenieure, die sowohl technisch als auch betriebswirtschaftlich denken und handeln können. Von der Materialbeschaffung über die Produktion bis hin zur Verpackung müssen sämtliche Prozessschritte perfekt ineinander greifen. Diese ganze Kette von unterschiedlichen Leistungen zu gestalten und zu koordinieren gehören zu den Aufgaben unserer Absolventen.

Ihre Einstiegsmöglichkeiten sind äußerst vielfältig und reichen vom klassischen Produktions- und Qualitätsingenieur über eine Tätigkeit in Einkauf oder Vertrieb bis hin zum Unternehmensberatung. Wer es besonders vielfältig mag, findet mit dem Studium auch einen Einstieg in die Welt der Projektleitung oder kann im Anschluss ein entsprechendes Master-Programm, z.B. den Masterstudiengang Technical Management an der Hochschule Heilbronn absolvieren.

Eine Stimme aus der Industrie

Portrait_VolkerGroninger_freigegeben_kleiner

„groninger schätzt den Studiengang, weil hier unsere Fach- und Führungskräfte von morgen praxisnah ausgebildet werden. Die Nähe zur Hochschule Heilbronn ermöglicht uns frühzeitig, Kontakt mit angehenden Ingenieuren zu knüpfen. Um international an der Spitze zu bleiben, sind wir auf die modernen Methoden der Produktion und des Prozessmanagements zur Optimierung unserer Fertigungsabläufe angewiesen.“

Volker Groninger
Geschäftsführer Firma Groninger & Co. GmbH, Crailsheim

Absolventen berichten

Barbara_Nußbaum.png

Anders – so würde ich auch im Nachhinein den Studiengang Produktion und Prozessmanagement (PPM) beschreiben. Anders bedeutet nichts Negatives, ganz im Gegenteil: man hebt sich von der Masse ab.

Nach meiner Lehre als Werkzeugmechanikerin war klar, ein technisches Studium zu belegen. Als ich meine Bewerbung für den Bachelor Maschinenbau fertig hatte und abschicken wollte, bin ich durch Zufall auf den Studiengang PPM gestoßen. Nach kurzer Überlegung änderte ich meine Bewerbung. Damals mit Sicherheit eine leichtsinnige Entscheidung. Heute – nach 5 Jahren – definitiv die Richtige.

Ein Student hat mich kürzlich gefragt, ob ich es heute nochmal so machen würde. Die Antwort ist ganz klar: ja. Wenn ich heute nochmal die Entscheidung zu treffen hätte, Maschinenbau oder PPM, würde ich mich wieder für PPM entscheiden. Warum? Weil ich so ein viel umfangreicheres Wissen in verschiedenen Bereichen sammeln konnte und für mich war genau das wichtig. In der Praxis kann ich mit anderen mitsprechen, wenn es um produktionstechnische Fragen, um Logistikprozesse oder um die Prozessplanung geht. All diese Themen sind in der heutigen Praxis sehr wichtig, denn ein Unternehmen läuft nicht ohne das andere.

B.Eng. Barbara Nußbaum, Masterstudentin des Studiengangs Maschinenbau Master an der HHN, Laboringenieurin im Bereich Werkstoffkunde

Dominik_Himmelsbach.jpg

„Ich entschied mich bewusst für den Studiengang Produktion und Prozessmanagement und zog deshalb aus einem 200 km entfernten Schwarzwalddörfchen in die „große“ Stadt. Rückblickend werde ich diesen Schritt niemals bereuen, denn neben den fachlichen Schwerpunkten bleiben mir auch die Freundschaften und Kontakte in guter Erinnerung. Heute, nach erfolgreichem Abschluss bin ich in einem Industrieunternehmen in der Produktionsplanung tätig. Oft kann ich auf Inhalte der Vorlesungen zurückgreifen – das Studium hat mich ideal auf diesen Aufgabenschwerpunkt vorbereitet.“

B.Eng. Dominik Himmelsbach, Produktionsingenieur, RMA Pipeline Equipment GmbH & Co. KG

Karina Schmidt

"Nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau folgte die Festanstellung in der Kaizen-Abteilung meines Ausbildungsbetriebs. Durch die vom japanischen Kaizen (kai = „Veränderung“, zen = „zum Besseren“) geprägte Unternehmensphilosophie, kam ich schon früh mit der Thematik der Prozessoptimierung in Kontakt. Während meiner Tätigkeit, die zum Großteil die Steuerung und Organisation von Optimierungsprozessen umfasste, wurde mir schnell klar, dass eine Optimierung von Prozessen im Produktionsbereich ohne technisches Fachwissen nur schwer möglich ist. Aufgrund meines immer stärker werdenden Interesses an technischen Abläufen machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Studiengang. Schnell stieß ich auf den Studiengang Produktion und Prozessmanagement, der mir die Möglichkeit bot ein technisches Fachwissen anzueignen. Neben dem technisch geprägten Grundstudium vermittelt der Studiengang u.a. Kompetenzen in den Bereichen Change-Management, Produktionsmanagement, Qualitätsmanagement und Unternehmensführung. Durch dieses umfangreiche Studienprogramm ist es mir nun möglich, durch den Einsatz von geeigneten Methoden und einem ganzheitlichen Blick, Prozesse zu analysieren und Optimierungen durchzuführen.

Durch die offene und vertrauensvolle Art der Mitarbeiter und Professoren an der Hochschule Heilbronn, wurde mir der Ausstieg aus dem Berufsleben und der Einstieg ins Studentenleben erleichtert. Die Greifbarkeit der Professoren und der professionelle und trotzdem freundliche Umgang schafften eine tolle Lernatmosphäre. Durch die engagierten Mitarbeiter wurden stets alle Fragen beantwortet und Möglichkeiten zu Stipendienprogrammen aufgezeigt, die ich dankend zu nutzen wusste."

B.Eng. Karina Schmidt – Masterstudentin in Aalen

Eduard Wagner

"Frühe technische Begeisterung und das Interesse für eine ganzheitliche Betrachtung aller Schnittstellen und Prozessabläufe im Unternehmen brachten mich zum Studiengang „Produktion und Prozessmanagement“ an der HHN. Vor allem die Förderung der selbständigen Arbeit, der offene Kontakt mit den Professoren und die praktische Anwendung aller Lerninhalte vergangener Semester in der Lernfabrik bleiben mir besonders in Erinnerung. Umfassende Lehrinhalte mit stetigen Praxisbezug haben mich dabei zum einen für die praktischen Phasen des Studiums, zum anderen aktuell für den weiterführenden Master-Studiengang bestens vorbereitet.

Der Studiengang PPM vermittelt die Kompetenzen somit sehr praxisnah, vielfältige Herausforderungen und Arbeitsinhalte im bevorstehenden Berufsleben zu meistern. Somit kann ich dieses Studium jederzeit empfehlen und möchte diese Zeit mit allen Kommilitonen, Freunden und Mitarbeitern nicht missen."

B.Eng. Eduard Wagner, Masterstudent des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen (M.Eng.) an der Hochschule Offenburg

Noch Fragen? Unsere Ansprechpartner

Studienberatung, Studieninhalte

Bewerbungsverfahren

Sarah Schickner

Sarah Schickner

Ansprechperson Bewerbungsprozess

Telefon: +49 7131 504 444

E-Mail: sarah.schickner@hs-heilbronn.de

Vorpraktikum

Service rund ums Studium

Birgit Englert

Birgit Englert

Studentisches Servicebüro

Telefon: +49 7131 504 207

E-Mail: birgit.englert@hs-heilbronn.de

Aktuelle Termine

Derzeit keine Termine.